Spagyrik bei Wolfgang Heinrich Lange Naturheilpraxis - Heilpraktiker in Weinheim

Spagyrik

Spagyrik

Die Spagyrik gehört zu den ältesten Verfahren der Menschheit. Die Spagyrik ist die Urform der Alchemie. Schon vor über 5000 Jahren haben die alten Ägypter Pflanzenteile, wie Wurzeln, Blätter und Früchte, über eine Bearbeitungszwischenstufe zu Asche verbrannt. Aus der Asche wird ein Alkoholauszug hergestellt, der das eigentliche Heilmittel darstellt.

Das Wort „Spagyrik“ bedeutet „Trennen“ und „Fügen“. Die erste Renaissance erlebte die Spagyrik unter Paracelsus (1493 – 1541). Carl Friedrich Zimpel hat das spagyrische System weiter entwickelt. Heute gibt es verschiedene Richtungen.

Das besondere an der Spagyrik ist, dass sich die Wirkungsweisen nicht durch Knoblauch, Zwiebeln, Pfefferminze, Kaffee, Rauchen etc. beeinträchtigen oder löschen lassen. Insbesondere ist zu erwähnen, das Spagyriken sich nicht durch andere Mittel beeinflussen lassen.

Vielmehr arbeitet diese effektiv auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene. Spagyrische Präparate können maßgeschneidert auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten werden und erfordern für ihre Herstellung einen hohen diagnostischen Aufwand – dafür sind diese Präparate dann um so wirkungsvoller. Deswegen arbeite ich ganz besonders gerne mit Spagyriken, weil diese in idealer Weise auf die Bedürfnisse von Patienten und deren Anforderungen „maßangefertigt“ werden können.

Aus formaljuristischen Gründen muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass das Heilversprechen in Deutschland verboten ist und eine Straftat darstellen kann. Andererseits ist es aber erlaubt, zu sagen, „Sie haben noch „drei“ Monate zu leben." Eine derartige sich selbst erfüllende Prophezeiung ist in Deutschland erlaubt. Meiner Meinung nach ist dies ein nicht zu erklärender Widerspruch – hier erinnere ich an die grundgesetzlich garantierte Wissenschafts- und Lehrfreiheit – die ich mit diesen Sätzen in Anspruch nehme!

zum Seitenanfang